Ju-Jutsu

Unsere Gruppe setzt sich aus Mädchen und Jungen bzw. Frauen und Männern aller Altersgruppen (Kinder, Jugendliche, Erwachsene) zusammen. Ganz besonders freuen wir uns über unsere tollen Mädchen und Frauen! Und auch mit um die 50 kann man noch Ju-Jutsu machen, so wie Dirk und ich. Zur aktiven Gruppe gehören momentan 14 Teilnehmer.

Nach dem Schulabschluss und Beginn von Studium oder Ausbildung können unsere Großen leider oft nicht mehr am Training teilnehmen. Da ist es gut, wenn Neue dazu kommen!

Wir tun unser Bestes, Neuzugänge zu begeistern.

In 2014 waren wir zunächst recht viele (so ähnlich wie im Bild unten), aber aufgrund der diesmal nah beieinander liegenden Herbstferien- und Theaterpause sowie den wenige Wochen später folgenden Weihnachtsferien konnten wir ab Mitte November bis Anfang Januar einfach nicht zielführend trainieren. Während andere Vereine im Winter Gürtelprüfungen durchführen, mussten wir im Januar 2015 einen deutlichen Einbruch vor allem der jungen Trainingsteilnehmer, wie auch des Trainingsfortschrittes verzeichnen. Wir kennen das schon, aber diesmal war es heftig.

Als allseitig interessierte Person habe ich mir mal die homepage der Laienspielgruppe angesehen und festgestellt, dass da eine ganze Menge aktiver Theaterleute sich in drei Theatergruppen tummeln und ich sehe ein, dass diese auch eine Möglichkeit haben müssen, um zu üben. Das verstehe ich. 3 Theaterstücke auf einmal auf die Bretter, die die Welt bedeuten, zu bringen – ist auch einfach toll. Aber ich habe mir Silvester 2014 trotzdem ganz fest gewünscht, dass es in diesem Jahr besser wird und wir vor allem die Schnupperkinder beim Training halten und für den Verein gewinnen können! Wenigstens die Herbstferien werden in 2015 immerhin eine Woche und in 2016 sogar 2 Wochen früher anfangen. Gottseidank gibt es ja auch die Großen, die sich durch Nichts und Niemanden von diesem schönen Sport abhalten lassen: Seit dem 15. Juli 2014 darf ich den grünen Gürtel tragen (3. Kyu). Dass ich das geschafft habe – darauf bin ich mit 57 schon stolz. Die Lobrede des Prüfers nach der Prüfung in Duderstadt hat gefühlte 10 Minuten gedauert.